https://www.facebook.com/scalevitenpaderborn

Einfach oben den Link anklicken! Aktuelle Bilder und Informationen bei Facebook.

 

Inklusion                        Integration                        Soziales                                Sport

 

Wir übernehmen soziale Verantwortung!

 



 

 

WILLKOMMENSKULTUR FÜR FLÜCHTLINGE IN PADERBORN

 

HERZLICH WILLKOMMEN!!!

  

 

 

 

 

 

 

 

 Ein Projekt für die Integration von Flüchtlingen und sozial benachteiligte Menschen

 

Der WEG

 

 

 

Der WEG ist ein Projekt , dazu gemacht, die unterschiedlichsten Gruppierungen in eine gemeinsame harmonische Zukunft zu führen und eine Oase des friedlichen Miteinanders und des kulturellen Austauschs zu schaffen, in der eine Gemeinschaft auf der Basis gemeinsamer Werte für alle Menschen gleichermaßen möglich ist. 

Die Menschen die diesen Weg gemeinsam beschreiten sollen, beginnen ihn nicht an einer Stelle. Viel mehr kommen sie aus den unterschiedlichsten Ausgangslagen und müssen dort abgeholt werden, wo sie stehen. Bereitet dem einen der Kontakt mit den neuen fremden Wegbegleitern keine Probleme, ist der andere von der neuen Kultur und den neuen Umständen eingeschüchtert. Durch die Identifikation mit dem SC Aleviten beginnt für alle gleichermaßen der Weg zu einem neuen Miteinander. Die Vereinsstrukturen, welche lediglich Gewaltfreiheit und friedlichen Umgang als grundlegende Werte festlegen, geben jedem einzelnen die Möglichkeit zur freien Entfaltung, um sich Schritt für Schritt der neuen Kultur anzunähern. Nach und nach werden durch gemeinsame Aktionen Normen wie Pünktlichkeit und Verlässlichkeit an die Menschen getragen.  

Der WEG soll eine Plattform darstellen, auf der sich die Menschen treffen, die sich nicht als vollwertiges Mitglied der Gesellschaft fühlen können. 

Gemeinsam soll Stück für Stück dieses Gefühl abgebaut werden, indem die sozialen Fähigkeiten verbessert und Berührungspunkte zwischen den unterschiedlichen Gruppierungen der Gesellschaft geschaffen werden. Das Projekt soll helfende Hand auf den Wegen alltäglicher Probleme sein. 

Eine individuelle Begleitung zur Unterstützung bei behördlichen Angelegenheiten oder persönlichen Problematiken soll durch die Idee des gemeinschaftlichen Integrationsprozesses erreicht werden. Je sicherer sich ein Mensch bereits in der neuen Umgebung zurecht findet, desto mehr kann er selbst Verantwortung für andere übernehmen und helfen, wann immer es zu sprachlichen Barrieren oder kulturellen Ungereimtheiten kommt.

 

Das Erreichen persönlicher Selbstsicherheit und Eigenständigkeit ist eine der wichtigsten Zielsetzungen, wenn es um das Gelingen einer aktiven Integration geht. Die Menschen sollen mehr und mehr aus dem gegebenen Abhängigkeitsverhältnis heraustreten und selbstbestimmt ihre Zukunft und die Zukunft der Gemeinschaft gestalten. 

Das Ziel des Weges ist für jeden einzelnen, egal welcher Herkunft, die Mitte der Gesellschaft. Diese Mitte zu erreichen und sie dabei sogar mit zu gestalten, soll für alle gleichermaßen ermöglicht werden.Um dies zu ermöglichen und um zu gewährleisten, dass der Weg allzeit gemeinsam gegangen wird sorgen die regelmäßigen Sportangebote sowie Koch- und Musik-Treffen für permanente Begegnungsstätten und einen kontinuierlichen Austausch Aller über die eigene Situation.  

Gerade der angebotene Vereinssport soll diesen Austausch begünstigen und Kontaktpunkte in Form der anderen Vereine bieten. Sowohl auf als auch neben dem Platz bietet Sport eine ideale Plattform, um die eigenen Stärken zu nutzen und um eine schöne gemeinsame Zeit zu gestalten. Diese Stärken wollen aber auch entdeckt werden. Aus diesem Grund sollen Angebote zum Kennenlernen unterschiedlicher Sportarten und Aspekten des Sports helfen, die eigenen Fähigkeiten zu erkennen und mögliche Gemeinsamkeiten mit anderen zu erkennen. Planung, Durchführung von sportlichen Ereignissen und das stetige Hinzugewinnen eigener Verantwortungsbereiche sollen helfen, die beschriebene Mitte der Gesellschaft zu erreichen. Weiterhin wird es wichtig sein, durch eine regelmäßige angeleitete Präsenz bei öffentlichen Veranstaltungen die Angst vor dem Neuen zu nehmen und das Zusammenleben der verschiedenen Kulturen zur Normalität werden zu lassen. Alle Feste und viele kommunale Veranstaltungen sollen gemeinsam begangen werden.

 

 Auf einen neuen Weg wünscht SC Aleviten Paderborn.

 

 

 

Osternachmittag bei SC Aleviten Paderborn am 25. März 2016

Wir haben über 100 Flüchtlingskinder aus den Unterkünften in Paderborn abgeholt und haben mit den Kindern ein schönen Osternachmittag verbracht.

Die Eltern und die Kinder konnten zum ersten mal das Osterfest erleben.

Ein wunderschöner Tag mit vielen verschiedenen Nationen, Kulturen und Religionen!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

SC Aleviten gründet eine Fussball-Mannschaft für Flüchtlinge

 

 

UNSERE MANNSCHAFT HAT ÜBER 60 SPIELER AUS 42

VERSCHIEDENEN NATIONEN, KULTUREN UND RELIGIONEN!!!!

WIR SPRECHEN DIE GEMEINSAME SPRACHE DES SPORTS!!!

 

 

 

Was wir den Flüchtlingen ermöglichen:

Das Elend von Flüchtlingen geht uns alle an – auch den SC Aleviten. Aus diesem Grunde betrachten wir die Initiative der Landesregierung, das Ehrenamt in der Flüchtlingshilfe zu fördern, als einen wichtigen Schritt in die richtige Richtung.

 

 

Gemeinsam mit der Integrationsagentur beim Caritasverband Paderborn e.V. haben wir die Initiative ergriffen, um Flüchtlingen (Kindern, junge Erwachsene und Familien) eine sinnvolle sportliche Aktivität anzubieten. Die Begeisterung für Sport ist auch in den Herkunftsländern der Flüchtlinge ungebrochen. Daher wird der Schwerpunkt unseres Projektes auf dem Sport liegen. Unter dem Motto „Sport und Sprache verbinden“ sollen 20-25 Flüchtlinge aus unterschiedlichen Ländern unter Anleitung erfahrener Trainer 1-2mal pro Woche regelmäßig Sport angeboten werden, um zunächst einen geregelten Tagesablauf zu erreichen. Als positiver Nebeneffekt wird der Ausbau deutscher Sprachkenntnisse gesehen, weil die Kommunikation sowohl untereinander als auch mit den Vereinsverantwortlichen auf Deutsch stattfindet.

 

Des Weiteren sind geplant, Spiele sowohl gegen andere Mannschaften des SC Aleviten als auch gegen weitere Vereine, die auf dem Gelände des Waldstadion am Querweg zu Hause sind, zu organisieren. Die Teilnahme an Wettbewerben auf Kreis- und Stadtebene soll weitere Gelegenheiten bieten, um das Selbstbewusstsein der jungen Menschen zu stärken. Neben den Aktivitäten auf dem Sportplatz sind Teamsitzungen und Begegnungen in unserem Vereinsheim vorgesehen, um Austausch und Anbindung untereinander und an andere Gruppen zu ermöglichen. Die Integration in verschiedene Abteilungen und Gruppen unseres Vereins ist ein erklärtes Ziel des Projektes.

 

 

Wir sind uns der eingeschränkten Mobilität unserer Zielgruppe sehr bewusst. Daher werden wir einen entsprechenden Fahrdienst einrichten. Ausgesuchte Übergangswohnheime im Stadtgebiet werden als zentrale Sammelstellen dienen. Vom Fahrdienst profitieren bereits Kinder aus syrischen Familien, deren Mittellosigkeit belegt ist und uns vom Caritasverband vorgeschlagen wurden. Diese sind seit vergangenem November ihrem Alter entsprechend in unsere bestehenden Gruppen integriert und machen im Kontakt mit Altersgleichen hervorragende Erfahrungen und Entwicklungen.

 

Wir, die Kooperationspartner sehen das Projekt „Sport und Sprache verbindet“ als einen praktischen Beitrag zur Willkommenskultur.

 

 

 

 

Wir unterstützen die Stephanusschule in Paderborn mit ihrer internationalen Klasse, wo die Flüchtlingskinder von uns Sportunterricht bekommen. Sie sollen so den Kontakt zur Gesellschaft bekommen und durch Sport integriert werden.

Wir versuchen die Kinder von ihren traumatisierten Erlebnissen abzulenken und ein Stück normale Kindheit zu geben. Die Kinder dürfen sich bei uns frei austoben und erlangen Stück für Stück wieder Selbsbewusstsein.

 

September 2015

 

 

 

März 2015

 

 

 

 

 

 

 

WILLKOMMENSKULTUR FÜR AUSLÄNDISCHE STUDENTEN IN PADERBORN!
INTEGRATION DURCH SPORT!!

Unsere 1. Mannschaft dient als Vorbild für den gesamten Verein mit ihrer Art und Weise, wie man Menschen in die Gesellschaft aufnimmt und bei der Integration unterstützt. Unsere 1. Mannschaft unterstützt zwei Sportstudenten aus der Türkei, die gerade seit 2 Monaten in Paderborn sind und kein deutsch können. Hier gilt auch unser Dank an die Universität Paderborn, die die beiden Studenten die Möglichkeiten geben, ihren Masters Studium hier in Paderborn zu absolvieren.

Die beiden haben sich bundesweit beworben, aber nur in der Universität Paderborn die Zusage bekommen. Unsere beiden neuen Zugänge (Ilhan und Seyit) kommen gebürtig mehr als 4000 km Entfernung aus der Provinz Tunceli, die Provinz wird auch liebevoll von den Aleviten als Dersim bezeichnet. Dort ist auch mein Geburtsort und freue mich auf den glücklichen Zufall. Dort haben nicht viele diese Möglichkeiten. Unser neuer Trainer Hannes Schröder hat die beiden gleich in die Mannschaft integriert und eingebaut.

 

März 2015

 

 

 

Inklusion

Willkommenskultur für Menschen mit Behinderung bzw. Handicap

Bei uns finden Menschen Platz und Raum sich mit ihren körperlichen und seelischen Defiziten zu entfalten. Jeder ist bei uns willkommen! Bei uns steht  KEINER im Abseits!

 

 

 

 

KIM-SOZIALE ARBEIT e.V. PADERBORN INFORMIERT SICH ÜBER DIE SOZIALARBEIT BEI SC ALEVITEN PADERBORN!!!
Dipl.-Sozialarbeiterin Frau Sprenger


Wir arbeiten seit über 1 Jahr zusammen und die Zusammenarbeit klappt hervorragend!!
Frau Sprenger war begeistert von unserem Vereinsheim "HALBZEIT" und von der Arbeit von SC Aleviten Paderborn
!!
Insbesondere über die persönliche Betreuung von sozial schwachen Menschen!
 

 

 

 Dipl.-Sozailarbeiterin Frau Sprenger zu Besuch im Vereinsheim "HALBZEIT"

 

 

 

Wir setzen uns für den Frieden ein und für eine bunte Gesellschaft!!

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein weites Meer für Solidarität

 

 

 

 

 

 

Wir setzen uns für die Schulkinder ein für die Chancengleichheit

 

 

 

 

 

 Türkei-Woche in der Universität Paderborn

Wir sind für eine offene Gesellschaft

 

Showdebatte zur Woche der Deutsch-Türkischen Zusammenerbeit: "Wie viel Humor veträgt das deutsch-türkische Verhältnis?" // 10.12.2014, Raum Q0.101 der Universität Paderborn,  Eintritt frei!
Mehr Informationen:
http://groups.uni-paderborn.de/debatingsocietypaderborn/wordpress/
deutsch-tuerkische-debatte/

Im Rahmen des Deutsch-Türkischen Jahr der Forschung, Bildung und Innovation, findet an der Universität Paderborn eine Debatte zum Thema der Beziehung beider Länder statt; organisiert wird dieses Event von dem studentischen Debattierklub Debating Society Paderborn.

In dieser Debatte wird der Frage nachgegangen, wie viel Humor das deutsch-türkische Verhältnis verträgt. Anlass sind unter anderem Erdogan- und Merkel-Karikaturen, die im jeweiligen Land oft für Empörung sorgen, aber auch angezeigte Satiriker wie Dieter Nuhr, deren Programm für manche zu weit geht.

Zwei Positionen stehen sich kompromisslos gegenüber: „Humor muss uneingeschränkt möglich sein!“ vs. „Humor sollte Grenzen kennen!“. Als Redner messen sich Studierende, Professoren, Politiker und interessierte Bürger, die sich mit dem Thema auseinandersetzen!

Ziel der Debatte ist es, das Verständnis füreinander zu stärken.

 

 

 

 

 

Für Sicherheit in unserer Sportstätte

 

 

 

Liebe Besucher

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie gut erhaltene Sportschuhe (Turnschuhe, Fussballschuhe) und Sportbekleidung uns spenden würden.


Die Sportbekleidungen geben wir an unsere bedürftigen Mitglieder weiter.



Denken Sie bitte daran, dass die Sportbekleidung noch in tragbarem Zustand sein sollte.

 

VIELEN DANK FÜR IHRE UNTERSTÜTZUNG!

 

Ansprechpartner ist :

Beate Westermann

Tel.: 0171-4889196


mail: westermann@scaleviten-paderborn.de